bannersHon
  EN | FR | DE |
img
Über uns
img PATIENT / PRIVATPERSON img FACHLEUTE IM BEREICH DER MEDIZIN img WEBSEITENHERAUSGEBER img
img
 
img
   

img
Health On the Net celebrates its 20th anniversary
img
img
img
img
Über uns
 Auftrag & Benutzer 
 Über uns 
 Qualitätsmanagementsystem 
 NGO status 
 Auszeichnungen &
   Anerkennung
 
 HON History  
img
Research &
Development
 In progress 
 Completed 
    International
       WRAPIN
       Active Health
       Google Co-op
       PIPS
       Joslin Dubai
    National
       MARVIN
       Hunt Services
    Regional
    Project for
       developing countries
       RUIG
       RAFT
    Internal
       HONcode
       HONselect
       Orphanet.ch
 HON Publikationen 
img
HON's regional
representations
 French-speaking Africa 
 English-speaking Africa 
 Spanish-speaking countries 
img
 Medien-Ecke 
 Collaborations 
 HON helfen und Sponsoren 
 Stellenangebote  
 Copyright 
 Kontakte 
 

Donate: You can support our work by clicking on the button below:


 

Sechstes Rahmenprogramm,
Priorität IST 2.3.1.11,
eHEALTH - Europäische Kommission
Typ: Integriertes Projekt

Project number: IST-FP6-2004-507019

Koordinator

Fondazione San Raffaele (HSR)

Private gemeinnützige Stiftung, die das Krankenhaus San Raffaele, eines der wichtigsten Krankenhäuser in Italien,  verwaltet, sowie verschiedene ambulante Dienste in Mailand und anderen Regionen Italiens oder der Welt, wie z.B. Brasilien, Polen, Indien, etc...

Vorstellung des Projektes

Das Projekt PIPS dient dazu, das Gesundheitsangebot für die gesamte europäische Bevölkerung entscheidend zu verbessern. PIPS betrifft drei wesentliche Punkte im Gesundheitswesen: die geläufigen Modelle zur Verteilung des Pflegeangebots, den Zugang für Fachleute zu sachdienlichem und aktuellem Wissen und die Möglichkeit für Bürger der EU, selber vernünftige Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren Lebensstil zu machen.

Ziel

Das Hauptziel ist, mithilfe der neuesten Informations- und Kommunikationstechnologien, die Gesamtheit der Prozesse im Bereich Gesundheit zu berücksichtigen, und so zu mehr Wohlbefinden unter den Bürgern Europas beizutragen.

Zusammenarbeit

Um dieses Projekt durchzuführen, ist die Zusammenarbeit aller Akteure, Bürger, öffentlicher Organismen, Fachleute, Unternehmer, Forscher und Juristen erforderlich, die im Gesundheitswesen arbeiten. Diese verschiedenen Akteure sollen ein dynamisches Umfeld zur Verbesserung der Gesundheitsdienste in Europa schaffen, d.h. vor allem Verbesserung des Wissensstandes und individueller und kontextbezogener Dienste. Bei der Entwicklung des Projektes PIPS ist jeder Mitarbeiter zugleich Quelle und Empfänger eines spezifischen Wissens. Das bedeutet auch, dass die Verwaltung dieses Wissens auf  traditionellen und neuen Ansätzen beruht.

Ergebnisse

Das Projekt wird es Fachleuten im Bereich Gesundheit ermöglichen, individuelle Dienste in Echtzeit zu liefern, die auf Prävention ausgerichtet sind und Gesundheitsbedingungen, Präferenzen, und die allgemeine Situation der Bürger berücksichtigen. Die Bürger selbst können rationalere Entscheidungen über Medikamente, Ernährung, etc. treffen, indem sie in Echtzeit ihren Gesundheitsstand prüfen können. Die Behörden können Risiken im Gesundheitswesen besser verwalten. Gesundheitsanbieter schließlich können sachdienliche und aktuelle Informationen bereitstellen und darauf in Echtzeit zugreifen. Dadurch wird die Qualität und Gültigkeit des Systems gesichert.

Technische Aspekte

Das Projekt, das auf vier Jahre angelegt ist, wird mit den modernsten technischen Neuerungen arbeiten und sie in den folgenden Gebieten weiter entwickeln: 

  • Anwendungen für individuelle Gesundheitsdienste im Internet
  • Anwendungen zur Wissensverwaltung
  • Sicherheit
  • Glaubwürdigkeit kommerzieller und industrieller Dienste
  • Verwaltung der Modelle und Risiken im Gesundheitswesen
  • Gesellschaftliche Akzeptanz 
  • In dem Konsortium arbeiten 17 Partner aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, von supranationalen Organisationen (JRC- Joint Research Centre, HON - Health on the Net, Nichtregierungsorganisation), aber auch aus der Schweiz, Polen, Israel, Kanada und der Volksrepublik China zusammen. Diese Partner sind fachlich qualifiziert und haben in den oben aufgeführten Gebieten langjährige Erfahrungen. Health On the Net stellt dem Projekt PIPS  die Erfahrung der Stiftung im Bereich  der Akkreditierung von Gesundheitsinformationen im Internet zur Verfügung. Das Fachwissen der Mitarbeiter von HON im Bereich Datensharing, Wissensverwaltung und Zugang zu Informationsquellen trägt ebenfalls zu PIPS bei.
  • Präsentation:
    A personalized platform for life and health services, presentation, Brussels, February 12 2007
    How to protect the citizen in its quest of health information online? The certification, Milano, April 21 2008

     


    Home img Über uns img Presseecke img HON newsletter img Site map img Ethische Prinzipien img Kontakt